Zum Inhalt
Malerei, Digital and Expanded Painting | Projekte

IGNITE!

„Had we but world enough and time, 
this coyness, lady, were no crime.”

Ob in den Zeilen vom englischen Dichter Andrew Marvell aus dem 17. Jahrhundert, im Rock n’ Roll Song „It’s Now or Never“ von Elvis Presley oder im Trendwort „Y.O.L.O“: Auf ganz verschiedene Arten werden wir immer wieder aufgefordert, etwas zu wagen, ein Wagnis einzugehen. Diese Aufforderungen sollen im Rahmen der Ausstellung IGNITE! künstlerisch reflektiert werden. Dabei kann die Initialzündung für die einzelnen Beiträge sowohl im Großen wie im Kleinen behandelt werden, auf inhaltlicher wie auch auf formaler Ebene. Gesucht wird Malerei, die sich nicht auf einem klassischen, zweidimensionalen Bildträger befindet, sondern raumgreifend ist und über die Grenzen der Gattung nachdenken lässt.

 

IGNITE! – Projektbeschreibung

„IGNITE!“ ist ein studentisches Ausstellungsprojekt, welches im Osthaus Museum Hagen vom 27. März bis 17. Mai 2020 realisiert werden sollte. Das Junge Museum im Osthaus Museum Hagen bot Kunststudierenden der Technischen Universität Dortmund die Möglichkeit, an einer thematischen Gruppenausstellung im musealen Rahmen teilzunehmen. Eine externe Jury aus Mitgliedern der Hagener und Dortmunder Kunst- und Kulturszene wählte die ausgestellten Werke aus den eingereichten Projekten.

Im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie musste die Ausstellung leider abgesagt werden. Ein anderer Termin wird aktuell gesucht.

Tillmann Damrau, Professor für Malerei an der TU Dortmund, leitet das Projekt in Kooperation mit Frau Dr. Elisabeth May vom Jungen Museum im Osthaus Museum Hagen. Valerie Benninghoff und Anna Levine, Studierende am Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft der TU Dortmund, sind als Kuratorinnen der Ausstellung auch für die Projektorganisation verantwortlich. Lucia Danieleit, Lea Frensch, Anna Levine, Katja Mudraya, Jamin Pamin, Alina Falke, Nora Reul, Rosa Reymann, Aron Schmidtke und Katharina Ziesen, ebenfalls Studierende am Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft der TU Dortmund, präsentieren in der Ausstellung ihre Arbeiten.

Ziel des Projektes
Das Projekt „IGNITE!“ ermöglicht es Studierenden, eigene Erfahrungen mit der Ausstellungspraxis in Zusammenarbeit mit einem externen Partner zu machen. Zudem sollen sie Einblick in den Ablauf des professionellen Ausstellungsalltags innerhalb der Institution Museum gewinnen.

Thema: Das Wagnis
Die verschiedensten Ausrufe markieren den Moment einer risikobehafteten Entscheidung für das Wagnis. Im Rahmen der Ausstellung „IGNITE!“ werden nun Arbeiten von Kunststudierenden präsentiert, die das Wagnis als Thema auf sehr unterschiedliche Weise verstehen und künstlerisch umsetzten. Gezeigt wird Malerei, die sich nicht mit der traditionellen Bildfläche begnügt, sondern über Grenzen und Möglichkeiten der Gattung nachdenkt. Zudem setzen sich die Studierenden bei der Entwicklung und Präsentation ihrer Arbeiten mit den außergewöhnlichen Räumen des Museums auseinander, die von dem belgischen Jugendstil-Architekten Henry van de Velde gestaltet wurden.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.