Zum Inhalt
Zeichnung, Druckgraphik, Grafikdesign

Lehrangebot Sommer­semester 2020

Kolloquium (Univ.-Prof. Bettina van Haaren)

(Fachpraktische Prüfung, Modulabschlussprüfungen, künstlerische Staatsarbeiten, Bachelor- und Masterarbeiten in der Graphik)

Seminar/Hauptseminar, 4-stündig

Mittwoch, 10-14 Uhr

und Blockveranstaltungen in der vorlesungsfreien Zeit

BA 2009: KA1, KA 2, KA 3, KA 4, KA 5, KA 6, KA 7, KA 8, KA 9, KA 10, KA 11, KA 12, KA 14, KA 15, KA 16, KA 17, KA 18, KA 19, KA 20, KA 20, KA 21

LN: Kontinuierliche künstlerische Arbeit

Modulabschluss: Präsentation

Für alle offen!

In diesem Seminar werden Projekte vorgestellt und diskutiert. Zeitgenössische Positionen werden präsentiert und geben not­wen­dige Impulse.

Während der Krisenzeit brauche ich hochgeladene Dateien oder PDFs von Ihren künstlerischen Arbeiten. Eine Anleitung finden Sie auf der Homepage der Graphik. Ich schreibe Ihnen dann möglichst bald einen Kommentar oder wir vereinbaren ein Telefongespräch.

Anregungen erhalten Sie auch zahlreich auf der Homepage „Graphik“ und in Moodle, wo Sie alle Präsentationen anschauen können. Auch die künstlerischen Arbeiten Ihrer KommilitonInnen, BA- und MA-Arbeiten finden Sie dort.

Zeichnen im Dort­mun­der Zoo (Univ.-Prof. Bettina van Haaren)

Seminar/Hauptseminar, 2-stündig

Donnerstag, 10-14 Uhr, 14-tägig

BA 2009: KA1, KA 2, KA 3, KA 4, KA 5, KA 6, KA 7, KA 8, KA 9, KA 10, KA 11, KA 12, KA 14, KA 15, KA 16, KA 17, KA 18, KA 19, KA 20, KA 20, KA 21

LN: Kontinuierliche künstlerische Arbeit

Modulabschluss: Präsentation

Leider kann das Seminar nicht wie geplant starten. Wann der Zoo wieder öffnet, ist noch unklar. Ich werde Sie darüber baldmöglichst informieren, denn das Seminar sollte ja überwiegend im Dort­mun­der Zoo statt­finden.

Tiere sollten nur eine Möglichkeit sein, sich zeichnerisch mit diesem Ort auseinanderzusetzen. Darüber hinaus bieten sich die pflanzlichen Anlagen, vielfältig umzäunten Gehege, Wegverläufe, organisch geformten Wasserbecken, Gebäudekomplexe als Untersuchungs-Objekte an. So ist es auch denkbar, ganz konzeptionell Aspekte zu umkreisen, wie etwa Futternäpfe, Klettergerüste, Wasseroberflächen und ihre Brechungen oder Bewegungsabläufe.

Den TeilnehmerInnen wird während des gesamten Semesters freier Eintritt gewährt. Wir übernehmen als Gruppe gegen eine Spende Patenschaften.

Während der Krisenzeit sind viele Projekte denkbar: graphische Auseinandersetzungen mit den Haustieren, den Insekten in der Natur, mit Fundstücken aus dem Netz, aber auch Erweiterungen um die Pflanzenwelt, die agierenden Men­schen. Alle Projekte sind mög­lich, vgl. Moodle (auch Zoo-Präsentation) und die Anregungen auf der Graphikseite. 

Zeichenexkursion nach Rom (Univ.-Prof. Bettina van Haaren und Jette Flügge) - ABGESAGT -

Seminar/Hauptseminar/Blockseminar, 2-stündig

21. bis 28.9.2020 und Einführungs-/Rückschauveranstaltungen in der Uni­ver­si­tät

BA 2009: KA1, KA 2, KA 3, KA 4, KA 5, KA 6, KA 7, KA 8, KA 9, KA 10, KA 11, KA 12, KA 14, KA 15, KA 16, KA 17, KA 18, KA 19, KA 20, KA 20, KA 21

LN: Kontinuierliche künstlerische Arbeit

Modulabschluss: Präsentation 

Die Exkursion ist gefährdet, aber noch nicht abgesagt. 

In diesem Blockseminar geht es darum, dass sich jeder eine eigene Sicht auf die Stadt erarbeitet. Weniger Vedutenhaftes wird vielleicht entstehen, eher ganz persönliche Entdeckungen, die sich im Spiel mit Formen, Materialien und Per­spek­tiven und individuellen Ausdrucksmöglichkeiten finden. Ziel der Exkursion ist es, exemplarisch eine Art kennen zu lernen, mit einem fremden Raum umzugehen, ihn zeichnerisch zu untersuchen.

Hochdruckgebiete (Jette Flügge)

Im Zentrum des Seminars steht die technische und künstlerische Umsetzung von Hochdruckgraphiken. In ge­mein­samen Besprechungen ergründen wir die technischen und inhaltlichen Mög­lich­keiten. Der Hochdruck ermöglicht die Annäherung an ein Motiv mittels der Aufschlüsselung in Farbe und Keine-Farbe. Lineaturen können durch Wegschneiden oder Stehenlassen entwickelt werden. Flächen werden beim Handabrieb monochrom oder erscheinen belebt. Bildideen werden als fertig entwickeltes Motiv in Linoleum oder Holz geschnitten oder entstehen erst nach dem Schneiden durch die Kombination im Druckvorgang.

Die Lehre erfolgt im begleiteten Selbstlernmodus. Materialien zur Technik und zu Künstlerpositionen werden ab dem 20.4. in Moodle und auf der Homepage zur Verfügung gestellt. Weitere Hilfe­stellungen erfolgen über Mail und/oder Videokonferenz innerhalb der Seminarzeiten. Arbeitsergebnisse werden in Moodle hochgeladen und per Mail und/oder Videokonferenz besprochen. Eine Rückkehr zur Präsenzveranstaltung erfolgt, sobald dies wieder mög­lich ist.

Module: LABG 2009/2016 BA/MA: KA5 – KA21
LN: Kontinuierliche künstlerische Arbeit
Modulabschluss: Präsentation

Bitte beachten Sie unbedingt die aktuellen Regeln zur Werkstattnutzung im Sommer­semester 2020.

Tiefdruckgebiete (Jette Flügge)

Im Zentrum des Seminars steht die Auseinandersetzung mit den technischen und künstlerischen Mög­lich­keiten des Tiefdrucks. Die Radierung bietet eine Vielzahl von Ausdrucksmitteln, die von samtenen bis zu gestochen scharfen Linien und von leichten grauen Flächen über Körnungen bis zum Tiefschwarz reichen können. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Radiertechniken werden ermittelt und dem künstlerischen Anliegen entsprechend ausgewählt. Zusammenhänge zwischen Vorbereitung der Druckplatte, Ätzvorgang und Druck werden auf das Druckergebnis hin un­ter­sucht.

Sobald eine Präsenzveranstaltung wieder mög­lich ist, unter Umständen mit Blockveranstaltungen
in der vorlesungsfreien Zeit. In­for­ma­ti­onen folgen.

Module: LABG 2009/2016 BA/MA: KA5 – KA21
LN: Kontinuierliche künstlerische Arbeit
Modulabschluss: Präsentation

Bitte beachten Sie unbedingt die aktuellen Regeln zur Werkstattnutzung im Sommer­semester 2020.

Zuerst ein Strich_Kolloquium/Seminar (Patrick Borchers)

Zeit: dienstags, 10-12 Uhr + Blockveranstaltungen in der vorlesungsfreien Zeit

Modulabschlussprüfungen, Bachelor- und Masterarbeiten in der Graphik
Beginn: 21.4.2020
Seminar/Hauptseminar, 2-stündig
LABG 2009 / 2016: KA1, KA 2, KA 3, KA 4, KA 5, KA 6, KA 7, KA 8, KA 9, KA 10, KA 11, KA 12, KA 14, KA 15, KA 16, KA 17, KA 18, KA 19, KA 20, KA 20, KA 21

Auch für Master-Stu­die­ren­de

LN: Kontinuierliche künstlerische Arbeit

Modulabschluss: digitale Präsentation

Die Beratung und Be­treu­ung Ihrer aktuell entstehenden graphischen Projekte findet auf Grund der momentanen Situation nicht wie gewohnt vor Ort, sondern per E-Mail und nach vorheriger Absprache ggf. per Telefonat/ Videotelefonat statt! 

Wesentlicher Bestandteil ist in diesem Semester dabei der neu strukturierte Arbeitsraum „Graphik“ in moodle! Hier finden Sie neben Inhalten zu den aktuellen Se­mi­na­ren, zahlreiches Bildmaterial zu relevanten künstlerischen Positionen, Tutorials zur digitalen Bildbearbeitung, Anleitungen zum Drucken, Ideen zu zeichnerischen Projekten sowie eine Vielzahl an weiteren In­for­ma­ti­onen!

ComputerDruck (Patrick Borchers)

Seminar/Hauptseminar, 2-stündig

Beginn: 22.4.2020

An­mel­dung­en bitte über LSF! (Eine Anmeldung per Moodle ist nicht mög­lich.)

LABG 2009 / 2016: KA1, KA 2, KA 3, KA 4, KA 5, KA 6, KA 7, KA 8, KA 9, KA 10, KA 11, KA 12, KA 14, KA 15, KA 16, KA 17, KA 18, KA 19, KA 20, KA 20, KA 21

LN: Kontinuierliche künstlerische Arbeit

Modulabschluss: digitale Präsentation

Der (Aus)Druck per Computer ist allgemein ein nicht mehr wegzudenkendes Werkzeug unserer heutigen Lebens- und Arbeitswelt. Diese Art des Drucks jedoch als eine wei­tere zeitgemäße künstlerische Ausdrucksform, neben den künst­lerisch etablierten Druckverfahren, zu interpretieren, erscheint zunächst noch weniger selbst­ver­ständ­lich. Das Ausloten dieser Möglichkeit, also dem digitalen Entwerfen von Drucken und deren Visualisierung auf Papier per Computerausdruck, soll Inhalt des Seminars sein. Eine Einführung in die entsprechenden digitalen Techniken wird ebenso Bestandteil der Ver­an­stal­tung sein, wie eine persönlich motivierte Auseinandersetzung mit dem The­ma vorausgesetzt wird. 

Die Beratung und Be­treu­ung Ihrer zum Seminar entstehenden graphischen Projekte findet auf Grund der momentanen Situation nicht wie gewohnt vor Ort, sondern per E-Mail und nach vorheriger Absprache ggf. per Telefonat/ Videotelefonat statt! 

Wesentlicher Bestandteil der Seminararbeit ist in diesem Semester der neu strukturierte Arbeitsraum „Graphik“ in moodle! Hier finden Sie einen Ordner zum Seminar, in dem grund­le­gen­de und weiterführende In­for­ma­ti­onen zum selbstständigen Erarbeiten des Themas hinterlegt sind und nach Bedarf aktualisiert beziehungsweise erweitert werden.

Dürer war gestern - Zeichenexkursion nach Antwerpen (Patrick Borchers) - ABGESAGT -

Während der Exkursion soll die zeichnerische Auseinandersetzung mit der heutigen Stadt Antwerpen in allen Ihren Besonderheiten auf Grundlage Ihrer kunsthistorischen Geschichte im Vordergrund stehenden. Die künstlerische Erkundung des temporären Lebensraumes soll dabei vor Ort stets auch vom eigenen In­te­res­se­ an einer entdeckten Spezialität des Ortes geleitet sein. Ziel der Exkursion ist es, exemplarisch einen Stadtraum aufzusuchen, diesen intensiv künstlerisch zu untersuchen und ein eigenes graphisches Projekt zu realisieren. Die Exkursion ko­ope­riert mit dem Seminar "Niederländische Reise - Dürer in Antwerpen" von Herrn Gliesmann im Arbeitsbereich Kunstgeschichte. Dort wird die historische Wahr­neh­mung der Stadt Antwerpen vor 500 Jahren thematisiert. Voraussetzung zur Teilnahme an der Exkursion ist der Besuch des kunstgeschichtlichen Seminars von Herrn Gliesmann. Der erfolgreiche Abschluss beider Seminare erbringt sowohl eine Unterschrift in KA, wie auch eine in KW. Eventuelle Fragen beantworten wir gern im Vorfeld per E-Mail oder in den Sprechstunden.

An­mel­dung­en ab sofort und nur per E-Mail!
Eine Anmeldung über LSF oder Moodle ist nicht mög­lich.

Zeitraum: So. 31.5. – Sa. 6.6.2020
Einführungsveranstaltungen: Termine werden noch bekannt gegeben, R. 4.108
Rückschauveranstaltung: Termin wird noch bekannt gegeben
Module: LABG 2009/2016 BA/MA: KA5 – KA21
LN: Kontinuierliche künstlerische Arbeit
Modulabschluss: Präsentation

Grundlagen der Buchgestaltung - Typografie- und Layoutgrundlagen (Frank Georgy)

Seminar/Hauptseminar
Zeit: Sa., 18. Juli 2020, So., 19. Juli 2020, Mo, 20. Juli 2020, Sa., 25. Juli 2020, So., 26. Juli 2020, Mo, 27. Juli 2020
Sa./So. jeweils von 10–13 Uhr und 14–17 Uhr, Mo. nur nachmittags von 14–17 Uhr
Module: KA1/1E, KA2, KA3, KA4, KA5, KA6, KA7, KA8/8E, KA9, KA10, KA11, KA12/12E, KA14, KA15, KA16, KA17, KA18, KA19, KA20, KA20, KA21
Seminarabschluss: Präsentation

Auf dem Weg zum fertigen Buch warten viele gestalterische und technische Heraus­forde­rungen, die es zu meistern gilt: Wie lege ich ein stimmiges Layoutraster an? Welche Schrift transportiert den Inhalt am besten und welche Faktoren fördern die Lesbarkeit eines Textes? Neben den gestalterischen Fragen sind zahlreiche drucktechnische Vorgaben zu beachten. In diesem Seminar werden die Grundfunktionen des Layoutprogrammes InDesign und wichtige typografische Grundlagen, die zur Erstellung eines Buchlayouts er­for­der­lich sind, vermittelt. Ziel ist das eigenständige Erstellen einer Visitenkarte, einer Einladung und eines Ausstellungskataloges. Eigenes künst­lerisches Bildmaterial (Fotografie, Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Plastik) kann genutzt werden. Das Seminar findet an fünf Terminen in den Hallen an der Leonhard-Euler-Straße 4
statt. Der Computerraum befindet sich in der ersten Etage.

Falls die An­mel­dung­en die zur Verfügung stehenden Arbeitsplätze (15) übersteigen, werden Personen höherer Semester, bzw. solche, die die Seminarkenntnisse für bevorstehende Modulabschlüsse benötigen, bevorzugt. Eine begrenzte Anzahl Personen, die am eigenen Laptop arbeiten, können zusätzlich am Seminar teilnehmen. Eine kontinuierliche Belegung der Seminartermine ist Bedingung für den Seminarerfolg – und daher Voraussetzung für die Anmeldung.

Anmeldung zum Seminar per E-Mail.

 

The Blank Page (Matthias Plenkmann)

Seminar/Hauptseminar/Blockseminar, 2-stündig
Zeit: Die erste Onlinesitzung erfolgt am 22.4.20 von 10-12 Uhr und danach nach Absprache.
Module: BA 2009/2016: KA 1 – KA 21. Auch für Master-Stu­die­ren­de
LN: kontinuierliche künstlerische Arbeit
Modulabschluss: Präsentation

The Blank Page – „This Page Intentionally Left Blank“
Als Ausgangspunkt dieses Seminars dient die Website: WWW.THEBLANKPAGE.EU*. Im Sinne eines Neubeginns steht dort alles auf Anfang. Wie ein
weißes Blatt Papier zeigt diese Seite: Nichts. Es herrscht tabula rasa. Weißraum. Lockdown/Reset. Aufbau.

Ziel des Seminars ist es, diese absichtlich leer gelassene Internetseite während des Semesters kontinuierlich mit Inhalt zu füllen. Dabei soll das
analoge Arbeiten mit dem digitalen Präsentieren und Diskutieren verknüpft werden. Die Teilnehmer*innen sind dazu eingeladen, die Seite mit ihren Zeichnungen oder anderen graphischen Arbeiten auf Papier zu bestücken. Sukzessive baut sich ein Gesamtbild auf, das die fortschreitende Entwicklung eines jeden einzelnen dokumentiert und gleichzeitig auch mögliche Interaktionen zwischen den dort hochgeladenen Arbeiten der Teilnehmer*innen zeigt. Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme an diesem Seminar ist jedoch nicht nur das kontinuierliche Arbeiten im Anlogen sowie das Präsentieren im Digitalen, sondern auch das Diskutieren und Reflektieren über die Chatfunktion der Website. Die Teilnehmer*innen sind dazu aufgefordert, die Prozesse hinter ihren Arbeitsergebnissen regelmäßig in Kurztexten zu beschreiben, während alle anderen zu anhaltendem Feedback aufgerufen sind.

*Die Website taucht nicht per Suchfunktion im Internet auf. Die Bildrechte verbleiben bei den Urheber*innen. Die Website entspricht der DSGVO.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 30 beschränkt!

Anmeldung für Kunststudierende per E-Mail.

Alugraphie (Matthias Plenkmann)

Entfällt und wird ggf. in der vorlesungsfreien Zeit als Blockseminar nach­geholt.

Seminar/Hauptseminar/ Blockseminar, 2-stündig

KA 1 – KA 21 Auch für Master-Stu­die­ren­de
LN: Kontinuierliche künstlerische Arbeit
Modulabschluss: Präsentation

Anhand von aus­ge­wähl­ten Künstlerpositionen werden wir uns zu Beginn des Seminars einen Überblick über den künstlerischen Umgang mit dem Feld der Druckgraphik verschaffen. Im weiteren Verlauf des Seminars erarbeiten wir uns schrittweise die druckgraphische Technik der Alugraphie. Dabei ist es das eine, die Technik zu beherrschen. Eine eigene, ausdrucksstarke Bildsprache zu finden, das andere. Gerade die Unmittelbarkeit dieser Drucktechnik, die der Zeichnung überaus nahe kommt, bietet ein weites Feld für bildnerische Experimente, zu denen dieses Seminar einladen möchte.
Die Alugraphie ist heute ein eher unbekanntes Druckverfahren, weil es durch die Erfindung des Offsetdrucks zunächst verdrängt wurde. Der Druckgraphiker Volker Lehnert verweist auf den Erfinder der Lithographie, Alois Senefelder, der schon um 1810 auf die Möglichkeit hinwies, statt von Steinen von Metallplatten zu drucken.1 Lehnert bemerkt weiter: „Erst 1893 gelang Josef Scholz die Erfindung der Alugrafie, ein Flachdruckverfahren mit (ganz leichten) Aluminiumplatten statt mit (schweren) Steinen.“2 In der Folge etablierte sich die Alugraphie als neue originalgraphische Drucktechnik, ehe sie ein Jahrzehnt später vom Offsetdruck abgelöst wurde. Anders als zu Lebzeiten von Senefelder und Scholz, können Aluminiumplatten heute einfach und günstig beschafft werden. Auch die Palette an möglichen Materalien zur Bearbeitung der Aluminiumplatten hat sich erweitert. Ob für sich stehend oder in der Kombination mit anderen Drucktechniken (Radierung, Hochdruck oder Chinecollé), ergibt sich ein großes Potential durch die Alugraphie. 

1 vgl. Volker Lehnert, zugegriffen am 02.01.19
2 ebd.

Anwesenheit bei der ersten Ver­an­stal­tung unbedingt er­for­der­lich

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 beschränkt.

Anmeldung für Kunststudierende per E-Mail.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.