Zum Inhalt
Zeichnung, Druckgraphik & Grafikdesign

Marie von Heyl

Marie von Heyl © Privat

Sprechzeiten im Som­mer­se­mes­ter 2021: 

nach vorheriger Vereinbarung per E-Mail

E-Mail

geboren 1981 in Stuttgart

Stu­di­um 

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Weißensee Kunsthochschule Berlin

Royal Academy of Arts, London

Lehre

seit 2014 Lehraufträge im In- und Ausland

 

2020 A Hole is Being Gnawed in My Vitals (says Sappho)  Horse & Pony Berlin (DE)

2018 Haute Kantár  Frontviews Berlin (DE)

2017 Haute Kantár  Kunstverein Pforzheim (DE)

2015 Les Enfants de Boetzow  LageEgal Off Site, Berlin (DE)

2014 Of Occasional Tables and Alternative Endings • The Exeter Phoenix (UK)

2012 The Man Who Was Wednesday • Spinach, London (UK)

2010 Ancestors • Mu­se­um Monschau (DE)

2008 Marie von Heyl • Gallery Bartha & Senarclens, Geneva (CH)

2020
From My Bed to Yours  Perform Istanbul (TUR)
Salon For a Speculative Future II  Chisenhale Art Place, London (UK)
The Immense Ventriloquism  Nationalmuseum Neukölln, Berlin (DE)

2019
Lo Scherzo Dell’Arte  parasitic short film fesitval  Florence (IT)
NOD/Wearing Change  Villa Bengele, Idar-Oberstein (DE)
Wording — Collective Writing Project  Research PavillionVenice (IT)
Salon For a Speculative Future  Chisenhale Art Place, London (UK)
Axxon N  Essex Flowers, New York (US)

2018
Gonna Take Some Time • Viborg Kunsthal (DNK)
The Object Before  Manière Noire, Berlin (DE)
Fountain of Youth  Goethe Instittut Lille & R E I T E R galleries, ESPE, Rouen (F)

2017
Black Mirror  AUB Gallery, Bournemouth (UK)
Subvers • LageEgal, Berlin (DE)
Fountain of Youth  R E I T E R galleries, Leipzig (DE)

2016
Ghost Flowers  Herrmann Germann Contemporary, Zurich (CH)
Move, Baby, Move! • Neuer Kunstverein Wuppertal (DE)
Latent Fiction • Galerie Sperling, Munich (DE)
SETZEN, STELLEN, LEGEN •  Kunstquartier Bethanien, Berlin (DE)

2015
White Rock #2sensi2bcriti • New Release Gallery, New York (US)
Das Unheimliche • Charlie Smith Gallery, London (UK)
Garten a.V. • Kunstquartier Bethanien, Berlin (DE)
Video Art Israel  Netanya (ISR)
Filmideo • Index Art Center, Newark, New Jersey (US)
If This Then That • frontviews temporary, Berlin (DE)
Sens du lieu, lieu du sens • Traverse Vidéo Festival, Toulouse (F)
This Dust • GSL Projekt, Berlin (DE)
The Absolute Outside • Spor Klübü, Berlin (DE)

2014
This Dust • Tiger Strikes Asteroid, New York (US)
HELIUM — Goldrausch 2014 • Galerie im Flutgraben, Berlin (DE)
At Home Salon 2014 • Marcelle Joseph Projects, Ascot
The Forgotten Memory Guide IV/IX • Fahrenheit, Los Angeles (US)
#AUSLAGE III • LageEgal, Berlin (DE)
Visions of Enchantment • Uni­ver­sity of Cambridge (UK)
Flux • Art Plural Gallery, Singapore (SGP)
Young Gods • Charlie Smith, London (UK)

2013
The forgotten memory guide V/IX • Kunsthalle Muenster (DE)
Selected Moving Image Works  Jerwood Gallery, London (UK)
Jerwood Drawing Prize  Jerwood Gallery, London (UK)
Artists at Glenfiddich • Dufftown, Scotland (UK)
The Taste of Stone • Backlit GalleryNottingham (UK)
Final Show • Royal Academy of Arts, London (UK)

2012
Frog Pond Plop • Royal Academy of Arts, London (UK)
Premiums • Old Mu­se­um of Mankind, London (UK)
Permanent Collection • Nancy Margolis Gallery, New York (US)

2010
Recall • Cranach-Hoefe, Wittenberg (DE)

2009
vermessen • Raum Herrnsheim, Berlin (DE)
IV. Ellwanger Kunstausstellung • Kunstverein Ellwangen (DE)
Miami in New York • Nancy Margolis Gallery, New York (US)

2008
Al Fresco • Villa Elisabeth, Berlin (DE)
When I Have Wings • Herrenhaus Heinrichsruh (DE)
Narrations • Nancy Margolis Gallery, New York (US)

2007
KHB And Friends • 4. Berliner Kunstsalon 2007, Berlin (DE)
Loewenhof-Prize 2007 • Kunstforum Loewenhof, Frankfurt am Main (DE)
Walter Koschatzky Prize 2007 • MuMoK, Vienna (AUT)

2006
Drawers Anonymous • Gallery Bluetenweiß, Berlin (DE)
Degree Show • Altes Posttelegraphenamt, Berlin (DE)

2005
Creatures And Things • Castle Lanke, Berlin (DE)
Expedition Line • Gallery Pankow, Berlin (DE)

2019 TekTrope Residency, Istanbul (TUR)

2014 Goldrausch Kuenstlerinnenprojekt art IT, Berlin (DE)

2013 Deutsche Bank Award in Fine Art (UK)

2013 Jerwood Drawing Prize (2nd prize) (UK)

2013 Artist in residence at Glenfiddich Distillery, Dufftown, Scotland (UK)

2012 RA Japan scholarship, two month study visit to Tokyo (JPN)

2010 Montjoie scholarship, artist in residence, Monschau (DE)

2008 Nafoeg scholarship of Berlin (DE)

2008 Young Art Award, Zurich (CH)

2007 Artist in residence at Cranach Foun­da­tion, Lutherstadt Wittenberg (DE)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.