Zum Inhalt
Finissage

INTERCONNECTIONS

© Lukas Hoehler

INTERCONNECTIONS – Eine Ausstellung über Multiplizitäten

Finissage & Katalogpräsentation

Sonntag, 24.04.2022, 15:30 Uhr

Es ist uns längst bewusst, dass die Zunahme von Vernetzung die Gesellschaft und alle Bereiche des menschlichen Lebens enorm verändert. Über das „Internet der Dinge“ etwa kommunizieren nicht nur Menschen, sondern auch Maschinen miteinander. Die anwachsende Konnektivität bedeutet Veränderung, Vervielfältigung, Verbreitung, Verwandlung, Verflechtung, Verdichtung.

Seit November 2021 zeigt das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm unter dem Titel INTERCONNECTIONS – Eine Ausstellung über Multiplizitäten künstlerische Arbeiten von Studierenden des Instituts für Kunst und Materielle Kultur der Technischen Universität Dortmund. Ein Museum braucht frische und neue Impulse – vor allem von der jüngeren Generation und es muss bereitwillig ein Forum bieten für kluge Konzeptideen. Mit der Ausstellung INTERCONNECTIONS hat das Gustav-Lübcke-Museum nun erstmals gemeinsam mit Studierenden eine Schau geplant und kuratiert.

Die Ausstellungskooperation zwischen der Technischen Universität Dortmund und dem Gustav-Lübcke-Museum war ein spannendes Experiment, das sowohl ein lebhaftes Vernetzungsgeschick wie auch ein konstruktives Miteinander erforderte. Die Zusammenarbeit ist wunderbar gelungen, und beide Seiten haben sie als überaus bereichernd erlebt. Ein nachhaltiges Dokument dieser besonderen Kooperation ist der nun vorgelegte Katalog.

Die ausstellenden Studierenden sind Merve Baran, Lucia Danieleit, Maria Dewert, Marvin Eil, Malin Emming, Anna Helm, Finn Köhntop, Dogan Matar, David Mellin, Aron Schmidtke, Nana Seeber, Manuel Sobottka und Fred-Louis von Oettingen.

Zur Finissage präsentieren die Studierenden den Ausstellungskatalog, dessen Gestaltung das Projekt kongenial dokumentiert. Er ist im Museumsshop erhältlich.

Gustav-Lübcke-Museum Hamm
Neue Bahnhofstr. 9
59065 Hamm

Tel:  02381 / 17 5730
www.museum-hamm.de

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.