Zum Inhalt
Kunstgeschichte und Bildwissenschaft

Projekte

Blauer Hintergrund. Davor prägnante Bauten in Schwarz Weiß © Judith Klein​/​ TU Dort­mund

ZukunftsSPUREN

Schwarzes, rundes Emblem mit weißer Schrift © Christopher Kreutchen​/​TU Dort­mund

DENKwerkstatt Kunstwissenschaft

Buchcover © Kunstgeschichte​/​Frank Georgy​/​TU Dort­mund

Schätze und Ge­schich­ten aus dem Mittelalter

Flyer mit Goldener Madonna des Essener Domschatzes © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

Kulturelles Erbe interkulturell

Studierende beim Arbeiten an einer Tafel © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

GartenSPÄHER

Projektflyer mit früherem Blick auf das Hagener Krematorium © Kunstgeschichte​/​Judith Klein​/​TU Dort­mund

Vor dem Bauhaus: Osthaus

Innenansicht Baukunstarchiv NRW © Bau­kunst­archiv

Stadt Bauten Ruhr. Forschen Lehren Teilhaben

Bauzeichnung Sankt Reinoldi Dortmund © St. Reynolds​/​TU Dort­mund

Kulturelle Teilhabe und Heterogenität

Projektbild in Grüntönen © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

TU@Adam’s Corner

TeilehmerInnen des Projekts vor einem Kunstwerk © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

Denkwerkstatt Museum

Studierende beim Aufbau einer Ausstellung © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

Planvoll

Projektflyer in Rottönen © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

Bild und Klang

Abstrakte Dortmunder Skyline in Grüntönen © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

KuK-Projekte

Ausschnitt aus dem Flyer für das Kolloquium © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

ars ecclesia

15 Buchcover in einer Übersicht © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

Dort­mun­der Mittelalter-Forschungen

Museumsansicht (Innen) © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

Ferne Welten - Freie Stadt. Dort­mund im Mittelalter

Buchcover © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

Weltwissen Kunstgeschichte

Buchcover (grafische Darstellung eines Förderturms einer Zeche) © Bettina van Haaren​/​Barbara Welzel (Hrsg.)​/​TU Dort­mund

Kunst und Wis­sen­schaft vor Ort

Buchcover © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

Hagen erforschen

Foto über den Dächern Dortmunds © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

StadtSPÄHER

Buchcover © Verlag für Regionalgeschichte​/​TU Dort­mund

Dort­mun­der Exkursionen zur Geschichte und Kultur

Kollage mit Bildern aus Brechten in Rottönen © Kunstgeschichte​/​TU Dort­mund

Dort­mun­der Kolloquien zur Kunst, Kultur und Geschichte in der spätmittelalterlichen Stadt

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.