Zum Inhalt
Zeichnung, Druckgraphik & Grafikdesign

Jette Flügge

Werkstattleitung Graphik Jette Flügge © Lukas Höhler

Raum 4.110
Emil-Figge-Straße 50

Tel: +49 231 755 4140

E-Mail 

Sprechstunde während der Vorlesungszeit:
Dienstag, 10-11 Uhr nach vorheriger Anmeldung per E-Mail. Nach Rücksprache mit den Studierenden telefonisch oder per Videochat.

Anregungen zum künstlerischen Arbeiten in der Graphik im Sommer­semester 2020

Liebe Stu­die­ren­de,

in der momentan sehr ein­ge­schränk­ten Lehr- und Lernsituation sind wir sehr bemüht, Ihnen in der Vorlesungszeit trotz des Ausfalls der Prä­senz­ver­an­stal­tung­en ein selbstständiges künst­lerisches Arbeiten mit der entsprechenden Betreuung zu ermöglichen, so dass Sie auf diese Weise im Rahmen Ihres Studiums benötigte Seminare absolvieren können.

Obgleich eine rein digitale Lehre im Bereich des künstlerischen Arbeitens allgemein nur erschwert möglich ist, da wesentliche Teile in der Betreuung entstehender Projekte – das Präsentieren der Arbeiten im Raum und die damit verbundenen Diskussionen in der Gruppe – zurzeit nicht wie gewohnt möglich sind, möchten wir Ihnen digital verschiedenste Anregungen und Handreichungen zum selbstständigen Arbeiten in der Graphik unter den stark ein­ge­schränk­ten Arbeitsbedingungen anbieten.

Wesentlicher Bestandteil, sozusagen die Basis des graphischen Arbeitens in diesem Semester ist der neu strukturierte Arbeitsraum „Graphik“ in moodle. Hier finden Sie die lehrenden Personen der Graphik und die studentischen Mitarbeiter/-innen, jeweils mit Inhalten zu ihren Arbeitsgebieten und den aktuellen Se­mi­na­ren, zahlreiches Bildmaterial zu relevanten künstlerischen Positionen, Tutorials zur digitalen Bildbearbeitung, Anleitungen zum Drucken, Ideen zu zeichnerischen Projekten sowie eine Vielzahl an weiteren Informationen, die Sie zum eigenständigen und vertiefenden Arbeiten nutzen sollen und die darüber hinaus auch zur Vorbereitung der ausstehenden Prüfungen dienen.

Um Ihnen einen erweiterten Zugang zu relevanten studentischen Positionen in der Graphik und beispielhaft Orientierung bei der Erstellung von Bachelor- und Masterarbeiten zu ermöglichen, finden Sie eine Auswahl herausragender Ab­schluss­ar­bei­ten zur Ansicht im moodle-Raum (Sarah Ehambram, Janine Gosmann, Henrike Hammer, Mona Lisa Leschinsky, Franziska Maikler, Sandra Opitz, Matthias Plenkmann, Patrick Schattka, Katharina Wagener, Nadine Weyland, Kersten Winkelmann und Anna Wolf).

Hinweis: Der Nutzerin/dem Nutzer ist bekannt, dass die nachfolgenden Inhalte und Materialien urheberrechtlich geschützt sind. Die Nutzung ist aus­schließ­lich für den persönlichen Gebrauch im Rahmen von universitären Zwecken zulässig. Insbesondere die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung sowie die Weitergabe an Dritte nicht gestattet. Zuwiderhandlungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Themen und Bereiche, mit denen Sie sich beispielweise in den offenen Kolloquien auch unabhängig vom Lernort Uni­ver­si­tät beschäftigen können, sind die direkte Beobachtung von Dingen und Men­schen in der eigenen Wohnung, Tiere, ohne im Zoo zu sein, Raumzeichnungen (Bettina van Haaren), Zeichnen im medialen Transfer, zum Beispiel auf Grundlage selbstrecherchierter Bildarchive zu einem bestimmten Themenkomplex, oder dem Erstellen von graphischen Bewegtbildsequenzen per Computer (Patrick Borchers), die Natur zeichnen (Jette Flügge), Hochdruck von zuhause aus (Jette Flügge), websitebasiertes graphisches Arbeiten (Matthias Plenkmann), Zeichnen vor Ort und im Atelier (Matthias Plenkmann), Zeichnen mit Farbstiften (Patrick Schattka), im Bereich Layout, etwa die Erstellung eines eigenen Kataloges, (Ilona Jablonski / Frank Georgy) oder die Bildbearbeitung eigener Reproduktionen (Matthias Plenkmann / folgt).

Damit Sie eine Seminarunterschrift erhalten können, müssen Sie eine Arbeitsleistung von 60 Stunden erbringen. Begleitend zum Arbeitsprozess senden Sie uns regelmäßig PDF-Dateien, die die entstehenden Arbeiten beinhalten, so dass verschiedene Lehrende Sie beraten können. Bitte beachten Sie dafür die Parameter für den Datei-Upload im Arbeitsraum.

Eine Handreichung hilft Ihnen bei Inhalt und Aufbau des begleitenden Essays zur künstlerischen Arbeit bei Modulabschlussprüfungen.

Neben der seminargebundenen und allgemeinen Unter­stütz­ung der lehrenden Personen per E-Mail oder nach Vereinbarung über Telefon, wenden Sie sich bitte mit künstlerischen sowie technischen Fragen und Problemen auch per E-Mail an die studentischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Graphik. Ilona Jablonski, Patrick Schattka und Matthias Plenkmann werden Sie dann so zeitnah wie möglich beraten oder an die entsprechende Lehrperson weiterleiten.

Ihr Graphik-Team

Prof. Bettina van Haaren, Jette Flügge, Patrick Borchers, Frank Georgy, Ilona Jablonski, Matthias Plenkmann und Patrick Schattka

Bitte beachten Sie unbedingt die aktuellen Regeln zur Werkstattnutzung im Sommer­semester 2020.

*1974 in Wickede/Ruhr

2004-2009, Studium der Freien Grafik/Druckgrafik/interdisziplinäre Arbeit bei Thomas Ruch sowie Bildhauerei/Installation bei Michael Seeling an der freien
akademie der bildenden künste (fadbk), Essen, Abschluss „Meisterschülerin“. 2010 bis 2017 Studium der Kunst und Kulturanthropologie des Textilen an der TU Dort­mund, Schwerpunkt Graphik bei Prof. Bettina van Haaren. Seit 2013 Lehraufträge für Graphik und Kulturanthropologie des Textilen an der TU Dort­mund. 2014-16 Lehraufträge für Druckgraphik an der Uni­ver­si­tät Duisburg Essen. Lehraufträge für Druckgraphik und Zeichnung an der Justus-Liebig-Uni­ver­si­tät Gießen. 2016-2017 Leitung der Druckwerkstätten des Instituts für Kunstpädagogik an der Justus-Liebig-Uni­ver­si­tät Gießen (Elternzeitvertretung).

 

Lebt und arbeitet in Iserlohn/Hemer/Gießen/Dort­mund

2012 Kunstpreis der TU Dort­mund für Graphik

2014 2. Preis der XVII. Deutschen In­ter­natio­nalen Grafik-Triennale Frechen

2014 Förderpreis 2014 der Märkischen Bank, Hagen

2014 3. Offenes Atelier am Rothaarsteig, Brilon

Kunstzentrum des Baltischen Bernsteins, Vilnius/Litauen.

Kunstsammlung Südwestfalen.

Graphische Sammlungen folgender Institutionen:

Australien | Sydney, University of New South Wales Australia Art & Design 

Belgien | Brüssel, Académie Royale des Beaux-Arts de Bruxelles 

Bulgaria | Sofia, National Academy of Art 

China | Xi’an Academy of Fine Arts

Deutsch­land | Dort­mund, Institut für Kunst und Materielle Kultur,Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund

Frankreich | Paris, Ecole nationale supérieure des Arts Décoratifs 

Großbritannien | London, Art School of Kingston University | Royal College of Art | University of the Arts | Bath, School of Art & Design in Bath Spa

Neuseeland | Auckland, Elam School of Fine Arts, The University of Auckland 

USA | New York State, School of Art and Design, Alfred University | Ohio, Columbus College of Art and Design | Ohio State University

Grafik-Triennale Frechen“ (K)

„Ereignis Druckgraphik 6/2014“, BBK Leipzig e.V. (K)

„KunstwOrte“ im Dort­mun­der U (K)

 

2013 „Märkisches Sti­pen­dium für Bildende Kunst 2014“, Städtische Galerie Iserlohn.

„Knygos im Eno Paroda“, Galerie Baroti, Klaipéda, Litauen.

„Flurstücke 9“, Köln.

„Flurstücke 10“, Köln.

Rundgang TU Dort­mund im Dort­mun­der U. 

„Knygos im Eno Paroda“, Bibliothek Plunge, Litauen.

„Stadtspäher“ im Dort­mun­der U (K)

 

2012-2013 "entschieden indirekt" XYLON Deutsch­land:

Städtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen;

Richard-Haizmann-Museum Niebüll;

Städtische Galerie Offenburg; Stadtmuseum Borken;

XYLON Museum Werkstätten Schwetzingen (K)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.