Zum Inhalt
Institut für Kunst und Materielle Kultur

Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft

Das „Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft“ am „Institut für Kunst und Materielle Kultur“ der Technischen Universität Dortmund gliedert sich in drei Bereiche: Künstlerisches Arbeiten, Kunstgeschichte und Kunstdidaktik. Dies sichert professionelle Standards in den jeweiligen Arbeitsbereichen und ist die Grundlage für ihre Vernetzung in Hinblick auf die gemeinsamen Aufgaben in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung, die sich in den Zielsetzungen der Lehrämter ausdrücken.

Die Vernetzung erfolgt beispielsweise durch gemeinsame Projekte, Veranstaltungsangebote und Forschungsvorhaben. Die Studierenden entwickeln und erarbeiten die wesentlichen Grundlagen des künstlerischen Arbeitens, des reflektierten Umgangs mit den Inhalten von Kunstgeschichte und Bildwissenschaft sowie von Kunstdidaktik und Kunstvermittlung.

Die Studierenden entwickeln in schulformspezifischem Kontext und in außerschulischen Anwendungen Kompetenzen zur Planung, Durchführung und Reflexion von Kunstunterricht. Sie erarbeiten sich Fähigkeiten und Fertigkeiten zum individuellen Umgang mit künstlerischen und technischen Medien als wesentliche Voraussetzungen für das künstlerische Arbeiten und sie erhalten exemplarische Einsichten in kunsthistorische Fachdiskurse als fachwissenschaftliche Positionierung und als Vertiefung des Verständnisses für die Formen und Methoden kunsthistorischen und bildwissenschaftlichen Arbeitens. Die Studierenden sind in der Lage, kunstgeschichtliche, bildwissenschaftliche, künstlerische und kunstdidaktische Themen in Beziehung zu setzen.

Vor Beginn des Studiums müssen alle Bewerberinnen und Bewerber eine Eignungsprüfung ablegen.

Einen umfassenden Überblick finden Sie in der

Informationsbroschüre

Sie können die Informationsbroschüre als PDF Datei herunterladen oder als Druckversion im Sekretariat anfordern. 

Bau von Leinwänden in der Malerei © Mareile Zimmermann

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.