Zum Inhalt
Malerei, Digital and Expanded Painting

Jutta Niggemann

Jutta Niggemann © Privat

Raum 4.106 / 4.107
Emil-Figge-Straße 50

Tel: +49 231 755 2950

E-Mail

Sprechzeiten während Vorlesungszeit:
Montag, 14-16 Uhr. Anmeldung per E-Mail.

 

Atelierleitung und Dozentin der Malerei

mit dem Schwerpunkt historischer und moderner Maltechniken und Materialien

Lehre

MALTECHNIK. A CLOSER LOOK | SEMINAR                                                                                    
Jutta Niggemann 
Mo. 10-14 Uhr

BA LABG 2016: KA1 - KA5
Einführung und Vertiefung in die klassischen Techniken der Malerei.
Die Stu­die­ren­den erlernen in diesem Seminar anhand einer praktischen Übung, die Tech­nik des mehrschichtigen Bildaufbaus auf großformatigen Geweben. Ausgehend von der Herstellung eines grundierten Bildträgers wird über die kompositorische Anlage einer Unterzeichnung, der Bildaufbau über die Farbanlage in wässrigem Medium bis zur malerischen Aus­ar­bei­tung mit ölbasierten Farben vermittelt. Zu­dem wer­den die un­ter­schied­li­chen Malmaterialien vor­ge­stellt und anhand von Probetafeln die jeweilige Charakteristik erörtert.
LN: Kontinuierliche künst­le­ri­sche Ar­beit, Teil­nah­me an Vi­deo­kon­fe­ren­zen, Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe

MIXED MEDIA/ FADEN UND FARBE | KOMPAKTSEMINAR     
Jutta Niggemann, Silke Wawro
19.09.2022 bis 23.09.2022
, tägl. 10-16 Uhr
BA LABG 2016: KA1-KA14; MA LABG 2016: KA15-KA21
Wie stellt man sich Kunstwerke aus Farbe in Kom­bi­na­ti­on mit textilen Techniken vor?
Wir kennen den klassischen Bildträger in Form einer Leinwand mit einer farbigen Bildschicht.
In diesem Seminar soll nun weiterführend mit Farben und textilen Materialen gearbeitet wer­den, deren Faszination in Qua­li­tät, Viel­falt und künstlerischem Ausdruck taktil und haptisch wahrnehmbar wer­den sollen. Die Mög­lich­keiten, ver­schie­de­ne Stofflichkeiten mit­tels Farbe mehr oder weniger wirklichkeitsgetreu darzustellen, spiegelt sich ebenso in textilen Techniken wieder, die weich, bis hin zu fadenmalerisch-fließend, ihren Ein­satz finden. Im Rah­men dieses Seminars wird den Stu­die­ren­den ein offener Raum für um­fas­sen­de, ex­peri­men­telle Praxisarbeit in „Farbe und Faden“ geboten. Es soll zu künst­le­ri­schen Ar­bei­ten angeregt wer­den, bei denen Ma­te­ri­alien, Techniken und deren Kombinationsmöglichkeiten in Bildträgergestaltung, wie auch in bildgebender Funktion, er­forscht, getestet und um­ge­setzt wer­den.
LN: Kontinuierliche künst­le­ri­sche Ar­beit, Teil­nah­me an Vi­deo­kon­fe­ren­zen, Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe 

LANDSCHAFT | KOMPAKTSEMINAR
Prof. Tillmann Damrau, Jutta Niggemann, Ulvis Müller-Kämpfe    
05.06.2022 bis 10.06.2022

BA LABG 2016: KA1-KA14; MA LABG 2016: KA15-KA21
Ausflug (6 Tage) mit Ar­beit und Aufenthalt vor Ort zum The­ma Landschaftsmalerei, Details wer­den auf der Homepage und durch Aushänge be­kannt­ge­ge­ben.
Arbeitsschritte und Zwischenergebnisse wer­den in Einzelgesprächen und in der Grup­pe vor­ge­stellt und diskutiert. Die Er­geb­nisse sollen abschließend im Rah­men einer Präsentation ge­zeigt und dargestellt wer­den.
LN: Kontinuierliche künst­le­ri­sche Ar­beit, Teil­nah­me an Vi­deo­kon­fe­ren­zen, Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe

EINFÜHRUNG IN DAS KÜNSTLERISCHE ARBEITEN 
Prof. Tillmann Damrau / Ulvis Müller-Kämpfe / Jutta Niggemann / Stu­die­ren­de

BA LABG 2016: KA 1, KA 1E, KA 2, KA 3, KA 4
5 Termine wäh­rend des Semesters in den 5 Arbeits­be­reich­en Malerei, Graphik, Plastik, Foto­gra­fie und Textil. 
Die Termine wer­den noch be­kannt gegeben
LN: Die Teil­nah­me an allen 5 Ver­an­stal­tun­gen ist verpflichtend.

Zur Person

Seit 1.10.2017

Atelierleitung und Dozentin der Malerei

mit dem Schwerpunkt historischer und moderner Maltechniken und Materialien

2005-2017     

Selbständige Diplom-Restauratorin für Gemälde und Holzskulptur

Mitinhaberin der KALKER WERKSTÄTTEN – Kooperation selbständiger Diplom-Restauratoren, Köln Konservierung und Restaurierung von Gemälden, Gefasster Holzskulptur, Sakraler Kirchenausstattung und Ethnographischer Objekte Konservatorische Betreuung von Depots und Sammlungen, Ausstellungen, Privatsammlungen und Kunsttransporten.

seit 2003     

Lehrbeauftragte an Hochschulen

Technische Universität Dortmund, Fachbereich Kunst/ Malerei Seminar für historische und moderne Maltechnik und maltechnische Einzelbegleitung Technische Hochschule Köln, Fachbereich Restaurierung von Kunst und Kulturgut Seminar „Spezielle Gebiete“, Retuschiertechniken auf Papier

2003

Abschluss des Studiums der Konservierung und Restaurierung von Kunst- und Kulturgut als Diplom-Restauratorin

Technische Hochschule Köln Fachbereich: Gemälde, gefasste Holzskulptur und zeitgenössische Kunst

2000

Auslands-Praxis-Semester

Lenny Potoff conservation studio, NYC, New York, USA Durchführung von konservatorischen und restauratorischen Maßnahmen, Klassische Moderne und Zeitgenössische Kunst

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.