Zum Inhalt
Malerei, Digital & Expanded Painting

Ulvis Müller-Kämpfe

© Privat

Raum 5.225
Emil-Figge-Straße 50

Tel: +49 231 755 7183

E-Mail

 

Online-Sprechstunde nach Voranmeldung durch E-Mail, montags 13:30-14:30.

Online-Kolloquium nach Voranmeldung durch E-Mail, am 15.03. von 14:45 - 16:45.

Lehre

DAS VIRTUELLE BILD | SEMINAR
Ulvis Müller-Kämpfe
Mo. 10-12 Uhr

BA LABG16: KA1-KA14; MA LABG16: KA15-KA21
Zeitgenössische Malerei entzieht sie sich selbst prinzipiell gern ihrem Begriff sowie Ihrer Sache und behauptet gerade darin exemplarisch zu sein – oder besser gesagt: zumindest ließe sich das so behaupten. In diesem Zusammenhang wol­len wir in dem Seminar der Fähigkeit von Bilder zu wirken nachgehen und diesen einen Raum an­bie­ten, damit sie wirklich wer­den kön­nen. Neben dem schrittweisen Kennenlernen einer Open Source 3D-Grafiksuite (Blender) sowie eines 3D-Handscanners, haben Sie in diesem Seminar die Möglichkeit, Ihre eigene Malerei in einen virtuellen Raum zu überführen und ganz grundsätzlich Fragen an diese und deren Konstitution im Raum zu er­ar­bei­ten und Lö­sun­gen zu entwickeln. Arbeitsschritte und Zwischenergebnisse wer­den in Einzelgesprächen und in der Gruppe vorgestellt und diskutiert. Die Er­geb­nisse sollen abschließend im Rah­men einer Präsentation gezeigt und dargestellt wer­den. Es wer­den u.a. Termine für Videokonferenzen an­ge­bo­ten.
LN: Kontinuierliche künstlerische Ar­beit, Teilnahme an Videokonferenzen, Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe

SEMINAR | KOLLOQUIUM
Ulvis Müller-Kämpfe
Di. 12-14 Uhr

BA LABG16: KA1-KA14; MA LABG16: KA15-KA21
In diesem Seminar wer­den von den Stu­die­ren­den in­di­vi­du­elle Projekte formuliert und erarbeitet. Über die schrittweise Konkretisierung und Aus­ar­bei­tung des eigenen Entwicklungsvorhabens hinaus, soll dieses zudem im Kontext zeitgenössischer Kunstpraxis reflektiert und verortet wer­den. Arbeitsschritte und Zwischenergebnisse wer­den in Einzelgesprächen und in der Gruppe vorgestellt und diskutiert. Die Er­geb­nisse sollen abschließend im Rah­men einer Präsentation gezeigt und dargestellt wer­den. Es wer­den Termine für Videokonferenzen an­ge­bo­ten
LN: Kontinuierliche künstlerische Ar­beit, Teilnahme an Videokonferenzen, Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe

EXKURSION | LANDSCHAFTSMALEREI | SEMINAR
Tillmann Damrau / Ulvis Müller-Kämpfe / Jutta Niggemann
Der Termin wird noch bekannt gegeben.

BA LABG16: KA1-KA14; MA LABG16: KA15-KA21
Exkursion zum The­ma Landschaftsmalerei, Daten und Details wer­den auf der Homepage und durch Aushänge bekanntgegeben 
LN: Kontinuierliche künstlerische Ar­beit, Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe

MALEREI RÜCKWÄRTS / SEMINAR
Ulvis Müller-Kämpfe
Di. 10-14 Uhr
BaLABG16: KA1-KA12; MALABG16: KA14-KA21 
Was ist ein gutes Bild? Und wie gelangen wir dahin? Neben der schrittweisen Konkretisierung und Aus­ar­bei­tung individueller Projekte, wol­len wir in diesem Vertiefungsseminar Fragen an uns selbst richten und darüber spekulieren, wie wir zur Bestimmung eines eigenen malerischen Urteils gelangen kön­nen. In der Psy­cho­lo­gie und Reflexion unserer Betrachtung gehen wir also der Fra­ge nach, wer wir sind oder sein wol­len, wenn wir malen. Arbeitsschritte und Zwischenergebnisse wer­den in Einzelgesprächen und in der Gruppe vorgestellt und diskutiert. Die Er­geb­nisse sollen abschließend im Rah­men einer Präsentation gezeigt und dargestellt wer­den.
LN: Kontinuierliche künstlerische Ar­beit, Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe

SEMINAR / ABSTRAKTION UND DEKORATION
Di. 10-12 Uhr
BaLABG16: KA1-KA12; MALABG16: KA14-KA21
In diesem Seminar wer­den von den Stu­die­ren­den in­di­vi­du­elle Projekte formuliert und erarbeitet. Über die schrittweise Konkretisierung und Aus­ar­bei­tung des eigenen Entwicklungsvorhabens hinaus, soll dieses zudem im Kontext zeitgenössischer Kunstpraxis reflektiert und verortet wer­den. Arbeitsschritte und Zwischenergebnisse wer­den in Einzelgesprächen und in der Gruppe vorgestellt und diskutiert. Die Er­geb­nisse sollen abschließend im Rah­men einer Präsentation gezeigt und dargestellt wer­den. Es wer­den Termine für Video- und Telefonkonferenzen an­ge­bo­ten
LN: Kontinuierliche künstlerische Ar­beit, Teilnahme an Videokonferenzen, Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe

SEMINAR / KOLLOQUIUM
Ulvis Müller-Kämpfe
Do. 16-18 Uhr
BaLABG16: KA1-KA12; MALABG16: KA14-KA21
Ausgangspunkt des Seminars – auch im Hinblick auf die Umstände durch die Covid19-Pandemie – soll der eigene Wohnraum sein, den wir inhaltlich reflektieren wer­den. Es geht darum Konzepte und Ausführungen zu entwickeln, wie wir malerisch den eigenen Wohnraum ver- und behandeln kön­nen. Die Fra­ge nach Abstraktion und Dekoration wird im Zentrum dieser Auseinandersetzung stehen. Es wer­den Termine für Video- und Telefonkonferenzen an­ge­bo­ten.
LN: Kontinuierliche künstlerische Ar­beit, Teilnahme an Videokonferenzen, Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe

EXKURSION / LANDSCAHFTSMALEREI / SEMINAR
Prof. Tillmann Damrau / Ulvis Müller-Kämpfe / Jutta Niggemann
NEU!!! 13.-18.09.2020
BaLABG16: KA1-KA12; MALABG16: KA14-KA21 
Exkursion zum The­ma Landschaftsmalerei, Details wer­den auf der Homepage und durch Aushänge bekanntgegeben.
LN: Kontinuierliche künstlerische Ar­beit, Modulabschluss: Präsentation

Lehr­ver­an­stal­tun­gen des künstlerischen Arbeitsbereichs Malerei im Sommer­semester 2020

Zur Person

*1991 Riga, Lettland

seit 2018 Freie Kunst, Klasse Gregor Schneider, Kunstakademie Düsseldorf

2020 Master, Lehramt Kunst, TU Dort­mund

2011-2020  Stu­di­um Lehramt Kunst, TU Dort­mund

2019-2020 Lehrtätigkeit an der Jospeh-Beuys-Ge­samt­schu­le Düsseldorf für Kunst, Philosophie und Technik

2013 Kunstpreis der TU Dort­mund für Malerei

2015-2018 Dozent an der Kunstwerkstatt Werl

2015-2019 Studentischer Mit­ar­bei­ter in den Künstlerischen Arbeitsbereichen Malerei und Plastik, TU Dort­mund

2019
PUNKT PUNKT KOMMA NICHTS – Studio Hohe Straße, Dort­mund
* – Projektraum Bethanien, Berlin

2018
Suprise – Zeit Raum Kunst, Kunstverein Lippstadt

2017
Jenseits der Kriterien – Schlegel und Eisen e.V., Herten
inter parenz – Neuland, Bochum
Kunstpunkte Düsseldorf – Atelier Jan Kolata, Düsseldorf
Emerging Artists Dort­mund – UZWEI, Dort­mun­der U, Dort­mund
Wahrhafte Unterstellungen – Flottmannhallen, Herne

2016
Der Versuch des Scheiterns als Prinzip einer Baustelle – Rottstr. 5 Kunsthallen, Bochum
The Nature of Motion – Nike, Wandmalprojekt Milano Furniture Fair, Via Orobia, Mailand

2015
Import Export III – Lichthof Lotharstraße – Forum für aktuelle Kunst, Köln
Import Export II – Kunstverein Oberhausen / Garage Tedden, Oberhausen
Kalte Handwäsche – Gruppe Neuer Graben, Hebebühne e.V., Wuppertal
Malen, Gemalt – Neue Arbeiten aus den Ateliers von Prof. Jan Kolata, Dort­mun­der U

2014
Stammfisch – Galerie Clowns und Pferde, Essen
Import Export – Sammlung Philara, Düsseldorf
Visueller Zwang – Gruppe Neuer Graben, Kunstverein Schwerte

2013
Ein Gedanke nacherzählt – Konzert des Universitätsorchesters Dort­mund,
Abschied von Prof. Werner Seiss, Au­di­max TU Dort­mund
Stammtisch – Gruppe Neuer Graben, Galerie Clowns und Pferde, Essen
Kunstspur – Gruppe Neuer Graben, Atelier Jörg Schirmer, Essen

2012
Defluxion – Alexander-Puschkin-Platz (temporär), Dresden

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.