Zum Inhalt
Malerei, Digital & Expanded Painting

Ulvis Müller-Kämpfe

 Bild von Ulvis Müller © gitoblueeyes

Raum 5.225
Emil-Figge-Straße 50

Tel: +49 231 755 7183

E-Mail

Sprechstunde im Wintersemester 2022/23:

Dienstag 18 - 19 Uhr
Anmeldung per E-Mail

 

Lehre

KOLLOQUIUM | SEMINAR
Ulvis Müller-Kämpfe
Di. 12-14 Uhr

BA LABG 2016: KA1-KA14; MA LABG 2016: KA15-KA21
In diesem Seminar werden von den Studierenden individuelle Projekte formuliert und erarbeitet. Über die schrittweise Konkretisierung und Ausarbeitung des eigenen Entwicklungsvorhabens hinaus, soll dieses zudem im Kontext zeitgenössischer Kunstpraxis reflektiert und verortet werden. Arbeitsschritte und Zwischenergebnisse werden in Einzelgesprächen und in der Gruppe vorgestellt und diskutiert
Die Ergebnisse sollen abschließend im Rahmen einer Präsentation gezeigt und dargestellt werden.
LN: Kontinuierliche künstlerische Arbeit
Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe

DAS VIRTUELLE BILD | EXTENDED REALITY.OBJ | SEMINAR
Ulvis Müller-Kämpfe
Di. 14-16 Uhr

Die zeitgenössische Malerei entfernt sich gut und gern von ihrem gegenwärtigen Wesen, um sich gerade hierin als neu konstituiertes Update zu behaupten, exemplarisch wiederentdeckt werden zu können. In diesem Zusammenhang trassiert Malerei u.a. zunehmend das Feld von VR (virtual reality) und AR (augmented reality). Das angebotene Seminar greift diese Entwicklung auf und nähert sich sukzessiv Ihren malerischen Themen an, um diese in einem virtuellen Bildraum denken und realisieren zu können. Neben dem schrittweisen Kennenlernen einer open-source 3D-Grafiksuite (Blender) sowie eines 3D-Handscanners, überführen Sie in diesem Seminar Ihre eigene Malerei in einen virtuellen Raum, um hieraus final ein AR-Projekt zu generieren, das Ihre Arbeit mithilfe des Smartphones im Raum erlebbar macht.
Arbeitsschritte und Zwischenergebnisse werden in Einzelgesprächen und in der Gruppe vorgestellt und diskutiert. Die Ergebnisse sollen abschließend im Rahmen einer Präsentation gezeigt und dargestellt werden.
LN : Kontinuierliche künstlerische Arbeit
Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe als AR-Projekt

MALEN NACH MODELL
Ulvis Müller-Kämpfe / Jutta Niggemann / Dulana Tillmann (Tutorin)
Mi. 18-20 Uhr

BA LABG 2016: KA1-KA14; MA LABG 2016: KA15-KA21
Der Mensch entwirft und reflektiert seine Identität in Bildern, in diesem Sinne gehört die Darstellung des Menschen zu den prominentesten Problemstellungen der bildenden Kunst. Dieses Seminar thematisiert Grundlagen und Möglichkeiten der Aktdarstellung in der Malerei sowie die individuelle Erarbeitung diesbezüglicher Fragen und Lösungsansätze. Ziel ist die Bewältigung explizit malerischer Darstellung des Menschen auch auf größeren Bildformaten. Einzelarbeit, Einzelkorrektur und Besprechung von Konzepten, Techniken und Ergebnissen in der Gruppe. Präsentation im Kolloquium.
LN: Kontinuierliche künstlerische Arbeit, Teilnahme an Videokonferenzen, Modulabschluss: Präsentation oder Abgabe

EINFÜHRUNG IN DAS KÜNSTLERISCHE ARBEITEN 
Ulvis Müller-Kämpfe / Jutta Niggemann / Studierende

BA LABG 2016: KA 1, KA 1E, KA 2, KA 3, KA 4
5 Termine während des Semesters in den 5 Arbeitsbereichen Malerei, Graphik, Plastik, Fotografie und Textil. 
LN: Die Teilnahme an allen 5 Veranstaltungen ist verpflichtend.

Malerei, 18.11.2022, 12 - 17.30 Uhr, Malereiatelier EF 50, Raum 4.107

Fotografie, 25.11.2022, 12 - 17.30 Uhr, Hallen (LE 4)
Bitte Digitalkamera mitbringen!

Textil, 02.12.2022, 12 - 17.30 Uhr, Textilwerkstatt EF50, Raum 4.206
Bitte Nähnadel, Nähgarn, Schere, Pappe und verschiedene Stoffreste mitbringen!

Graphik, 16.12.2022, 12 - 17.30 Uhr, EF 50, Raum 4.108/9
Bitte Zeichenmaterialien mitbringen!

Plastik, 13.01.2023, 12 - 17.30 Uhr,  Hallen (LE 4)

Zur Person

*1991 Riga, Lettland

seit 2018 Freie Kunst, Klasse Gregor Schneider, Kunstakademie Düsseldorf

2020 Master, Lehramt Kunst, TU Dort­mund

2011-2020  Studium Lehramt Kunst, TU Dort­mund

2019-2020 Lehrtätigkeit an der Jospeh-Beuys-Ge­samt­schu­le Düsseldorf für Kunst, Philosophie und Technik

2013 Kunstpreis der TU Dort­mund für Malerei

2015-2018 Dozent an der Kunstwerkstatt Werl

2015-2019 Studentischer Mitarbeiter in den Künstlerischen Arbeitsbereichen Malerei und Plastik, TU Dort­mund

2019
PUNKT PUNKT KOMMA NICHTS – Studio Hohe Straße, Dort­mund
* – Projektraum Bethanien, Berlin

2018
Suprise – Zeit Raum Kunst, Kunstverein Lippstadt

2017
Jenseits der Kriterien – Schlegel und Eisen e.V., Herten
inter parenz – Neuland, Bochum
Kunstpunkte Düsseldorf – Atelier Jan Kolata, Düsseldorf
Emerging Artists Dort­mund – UZWEI, Dort­mun­der U, Dort­mund
Wahrhafte Unterstellungen – Flottmannhallen, Herne

2016
Der Versuch des Scheiterns als Prinzip einer Baustelle – Rottstr. 5 Kunsthallen, Bochum
The Nature of Motion – Nike, Wandmalprojekt Milano Furniture Fair, Via Orobia, Mailand

2015
Import Export III – Lichthof Lotharstraße – Forum für aktuelle Kunst, Köln
Import Export II – Kunstverein Oberhausen / Garage Tedden, Oberhausen
Kalte Handwäsche – Gruppe Neuer Graben, Hebebühne e.V., Wuppertal
Malen, Gemalt – Neue Arbeiten aus den Ateliers von Prof. Jan Kolata, Dort­mun­der U

2014
Stammfisch – Galerie Clowns und Pferde, Essen
Import Export – Sammlung Philara, Düsseldorf
Visueller Zwang – Gruppe Neuer Graben, Kunstverein Schwerte

2013
Ein Gedanke nacherzählt – Konzert des Universitätsorchesters Dort­mund,
Abschied von Prof. Werner Seiss, Audimax TU Dort­mund
Stammtisch – Gruppe Neuer Graben, Galerie Clowns und Pferde, Essen
Kunstspur – Gruppe Neuer Graben, Atelier Jörg Schirmer, Essen

2012
Defluxion – Alexander-Puschkin-Platz (temporär), Dresden

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.